Saturday, September 20, 2014

Bottle Upcycling DIY and Volvic Blogger Parade

Hello hello, happy weekend! Today I've got a new blogpost for my DIY-category for you: it's an easy upcycling project made with an empty water bottle. Let me tell you more:

Volvic Blogger Parade - My Water Drinking Habits

Some weeks ago, I have been asked by Volvic if I was interested in a cooperation and taking part in a blogger parade with many other cool bloggers, writing about our water drinking habits and including a project related to their new bottles.

To dive into the topic before getting to the DIY itself, Volvic asked some questions related to drinking water and a healthy lifestyle and I tried to answer some of them. So here are the first ones:

Describe your drinking behaviour - do you manage drinking those at least 1 1/2 liters which your body needs each day? How to you manage not forgetting to drink enough?
- This is quite simple: starting back then when I was a kid, my mother has always been taking care of me pretty well and explained to me the neccissity of drinking a lot in order to be healthy and to be able to concentrate at school. Since then, it has become a habit and I never had any difficulty drinking enough. Unlike many of my friends, I don't often drink lemonade or any flavored stuff, I just prefer water as it is. Only in winter I do sometimes drink milk, chai or hot chocolate, but even that makes me get thirsty for water in the end. :)

Everyday life sometimes can be really exhausting - where do you get your energy from and how to you manage to be fit again?
- It's not that difficult! The best things to get energy from are enough sleep, good and healthy food and relaxing fun times with the loved ones. After a long day, the best thing for me is to eat something delicious from the organic store, watch a series with my boyfriend and to go to bed early, then my batteries are full again pretty soon.

So apart from good food and enough sleep, it's also important to get lots of fresh air and sunshine, be active outside (nothing better than a long walk on a sunny day) and to drink enough. And as a reminder for not forgetting the last point, Volvic got me their new bottles and here you can now see what I made with them once they were empty:


Supplies for a Bottle Upcycling DIY

What you need:
- An empty bottle
- Fabric and a pretty ribbon
- Stamp and ink pad or fabric paint and a paint brush
- Scissors and a cutter
- All-purpose glue and a roll of tape
- A stapler and - optional - a hot-glue gun (both not pictured)


Make a Pen Holder

Cut the bottle in half. Make sure that your piece of fabric is big enough to cover the whole lower part of the bottle.
Next, use the tape and the glue to attach the fabric. Because I wanted to use two layers of fabric (so that it's not transparent anymore), I attached the first one to the plastic bottle using normal tape.
After having wrapped the fabric around the bottle for one time, I then used my all-purpose glue (which is also suitable for fabric) and attached the outer layer to the inner one.
Next, fold over the top part of the fabric and use the stapler to fix it. Moreover, use glue (or the stapler) to attach the lower end of the fabric to the bottom.
Then use the hot-glue gun (or your all-purpose glue) to attach the ribbon to the top part of your future pen holder.
To make everything look pretty, either use and ink pad and a stamp or textile paint and a paint brush to apply a pattern or a motive to your fabric.
Then you are done, hoorrayyy! :)


Upcycling: Handmade Pen Holder from a Bottle

That's it, your own handmade pen holder, just made from an empty bottle and a few craft supplies that most creative people will have at home anyway.

Of course you could also make several of those with different colors and patterns and in different sizes, using fabric leftovers to cover them.
Happy crafting!

Volvic - Awaken Your Inner Source of Energy



As you can see, water bottles are not only good for drinking enough, there are also endless option of giving them a second life instead of 'only' recycling them. This project was just one of many many possible ideas.

To come back to the topic of heathly living and gaining energy, here's my answer to the last questions:

Is natural food important for you? And why?
- I grew up with eating mostly organic food - thanks to my mother - and while becoming older, I got more and more aware of this and learned to appreciate it a lot. For the past few years, I have already started buying mainly organic food myself, including lots of fresh fruits and vegetables, a lot of them from a regional origin. Buying natural, organic and regional means trying to contribute to an overall sustainability, living healthy and supporting fair trade and good living conditions for animals. I don't do everything perfectly, but I'm convinced that being aware of all those things and trying to live accoding to a conscious lifestyle is great for physical and psychological health.

What do balanced nutrition and a healthy way of living mean to you?
- As I just tried to explain, a mainly healthy way of living (and yes, I also love good fast food!) means being balanced and feeling good in ones body.

Yippie yay, that's it! So today you did not only get a DIY for a project made of an empty water bottle, you also got to know something about my way of living and about my attitude towards natural food and a balanced lifestyle.

Have fun making this easy peasy project yourself and don't forget to drink enough water! :)
The other blogger taking part in this blogger parade today is Vera from Nicest Things (go and check out her blogpost! :)) and tomorrow it will be the turn of Rebecca from Verlockendes and Yvonne from the blog Puppenzimmer.

Happy day!
Lu

P.S.: As always when a blogpost on Luloveshandmade is written for a cooperation, the fact that the blogpost is sponsored does not touch or influence my personal thoughts and opinion. Thanks! :)

10 comments:

  1. Ein wirklich schön geschriebener Artikel und auch schön mehr über dich zu erfahren!
    Aber darf ich sagen, dass ich es schade finde, dass so viele schöne Blogs damit einen doch kritisch zu betrachtenden Konzern stärken ohne Methoden und Praktiken zu hinterfragen oder zumindest darauf kurz aufmerksam zu machen. Ich habe wirklich nichts gegen Koorperationen, aber gerade hier zeigt sich, dass die Kritik in diesem Fall nicht angesprochen wird.
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=4417

    Aber deine upcycling Idee fand ich natürlich super ;-)

    Liebe Grüße, Ani

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo liebe Ani! :)

      Vielen Dank für Deine offene und ehrliche Kritik, das weiß ich zu schätzen!

      Mein Blog ist kein politischer oder sozialkritischer Blog, hier stehen vor allem Projekte und ein bunter Lebensstil im Vordergrund. Ich verstehe durchaus Dein Feedback, jedoch fällt die Auseinandersetzung mit solchen Faktoren nicht in die Themenbereiche meines Blogs.

      Nichts desto trotz lebe ich sehr bewusst und zum großen Teil auch sehr nachhaltig, aber jeder muss für sich selbst festlegen, wo er die Grenze zieht. Ich hoffe, das verstehst Du.

      Natürlich freue ich mich trotzdem, dass Dir das DIY gefällt.

      Liebe Grüße,

      Lu

      Delete
  2. Hach Lu, ich habe glaub ich noch nie so eine schöne umgestaltete Plastikflasche gesehen. Wirklich toll! Die Idee mit dem Stoff ist großartig und deine Stempel liebe ich ja sowieso. Herrlich.

    Allerliebste Grüße sende ich dir!
    Sarah

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielen Dnak, liebe Sarah, und ganz liebe Grüße! :)

      Delete
  3. Liebe Lu,

    schöne Idee, aber ehrlich gesagt, finde ich die Kooperationen manchmal etwas fragwürdig. Ich weiss nicht was du dafür kriegst, aber es muss ja schon einiges sein, damit du eine Plastikflasche zerschneidest, um daraus einen Stiftehalter zu basteln. Sei mir bitte nicht böse, aber ich finde die ganze DIY-Bewegung so schön und auch deine Ideen so kreativ, dass ich es einfach schade finde, dass du diesen Plastikmüllwahnsinn irgendwie unterstützt. Ich mein, Müll ensteht trotzdem, obwohl in dem unteren Teil jetzt Stifte stehn...und ich finde generell, sollte keiner dazu motiviert werden noch mehr Plastik zu kaufen.
    nimms mir nicht übel, wir kennen uns nicht, ich bin eher eine stille Leserin, aber da mir das in letzter Zeit einfach vermehrt auffällit mit diesen Sponsoringsachen wollte ich gerne mal meinen Senf dazu geben...und vielleicht alle Bloggerinnen nochmal an den einzigartigen DIY Gedanken erinnern.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo liebe Bille!

      Vielen Dank für Deinen Kommentar und Dein ehrliches Feedback!

      Erstmal finde ich es schade, dass Du normalerweise eine stille Leserin bist und Dich erst in einem Kontext, der Dir negativ auffällt, zur Wort meldest.

      Zu Deiner Kritik: Ehrlich gesagt finde ich nicht, dass ich durch solch ein Projekt Plastikvermüllung unterstütze. Ich kaufe sowieso Plastikflaschen, da ich dies einfach am praktischsten finde. Es entsteht also kein Müll, der durch mich nicht sowieso entstanden wäre. Natürlich achte ich dabei darauf, dass es sich um Mehrwegflaschen handelt. welche zurück gegeben werden.

      Genau, Du kennst mich nicht. :) Denn dann würdest Du wissen, dass ich den Großteil meiner Einkäufe im Bioladen tätige, auf faire Produktion, Lebensmittel ohne Schadstoffe und die Unterstützung regionaler Produktionen achte. Außerdem kaufe ich Kosmetik, welche tierversuchsfrei ist und keine künstlichen Konservierungsstoffe enthält und kaufe niemals Plastiktüten, sondern habe immer meinen Stoffbeutel dabei. Die Liste könnte ich noch lange so weiter führen, aber ich wollte Dir nur einen kleinen Einblick geben und Dir verdeutlichen, warum dieses Projekt im Gesamrkontext meines Lebensstils für mich kein Problem darstellt und ich gerne an diesem DIY gearbeitet habe. :)

      Jeder Mensch muss für sich selbst wissen, ob und in wieweit er bewusst lebt und eigene Grenzen ziehen.

      Außerdem verstehe ich ehrlich gesagt nicht, warum bei mir der DIY-Gedanke zu kurz kommen sollte und warum es gerade bei mir, einem Menschen, der sehr viel selbst macht, nötig wäre, mich daran zu erinnern, was DIY bedeutet. Jeder Mensch macht Dinge aus anderen Gründen selbst, bei mir geht es dabei unter anderem darum, Dinge selbst zu erschaffen, die sonst niemand besitzt, den Herstellungsprozess zu genießen, meine Kreativität auszudrücken und den Alltag etwas bunter zu machen. Von daher weiß ich nicht, inwiefern dies darunter leiden sollte, wenn ich einen Alltagsgegenstand wie diese Flasche in etwas verwandle, was ich danach weiter benutzen und mich daran erfreuen kann. :)

      Trotzdem freue ich mich, dass Du meine Idee schön findest, danke Dir für Deine Ehrlichkeit.

      Viele liebe Grüße, Lu

      Delete
    2. Liebe Lu,

      also ich wollte dich in keinster Weise angreifen oder so, nur einfach mal meinen Gedanken Luft machen. Ich weiss ja natürlich, dass du dir um deinen Lebenstil Gedanken machst. Das einzige was mir einfach nicht so ganz einleuchtet, warum man Volvic, also (ich glaube den Danone Konzern?) da noch integrieren muss, da diese Firma nicht nur postive Schlagzeilen schreibt und ich dieses sogenannte "Green Washing" auch ziemlich anstregend finde. Aber wahrscheinlich hast du Recht und jeder sollte sich seine eigenen Grenzen ziehen.

      Und mit dem DIY-Gedanken meinte ich eher dieses "unabhängige" Dasein von euch Bloggerinen. Ich verbinde mit DIY einfach auch immer ein bisschen das "Schaut her ihr Konzerne, ich brauch euch nicht, ich mach mir das einfach selbst", seien es Klamotten, Stiftehalter, Tomaten oder was auch immer.

      Also kein Angriff meinerseits, ich lese natürlich bei dir weiter und kommentiere auch mal ohne Kritik, versprochen! Und danke für die ausführliche Antwort!

      Liebe Grüße

      bille

      Delete
    3. Hallo liebe Bille,

      danke für Deine Antwort!

      Ich habe das keineswegs als Angriff gesehen, habe mich doch auch bei Dir für die konstruktive Kritik und Deine Ehrlichkeit bedankt, also alles gut! :)

      Dennoch wollte ich Dir gerne meine Sichtweise erklären und einfach deutlich machen, warum diese Kooperation für mich nicht im Widerspruch mit meinen Prinzipien steht.

      'Green Washing' habe ich nicht betrieben, denn damit das zutrifft, hätte ich ja etwas schön reden müssen, was ich nicht getan habe. Hier ging es nicht um das Image der Firma, sondern der Schwerpunkt meiner Blogposts liegt auf dem Thema Ernährung, persönliche Lebensweise und DIY, somit habe ich meinen eigenen Fokus gesetzt.

      Die Unabhängigkeit ist genau das, was ich mit meinem Blog eben in die Tat umsetze. Denn ICH entscheide, mit wem ich kooperiere, zu welchen Bedingungen und ob Inhalte zu mir passen. :) Manche Kooperationen nehme ich demnach gerne an, wenn ich denke, dass sie in mein Konzept passen, ein Mehrwert für mich und meine Leser entsteht und ich schlicht und einfach Lust darauf habe. Genau so gibt es ein Haufen Anfragen, die in meinem Postfach landen und einfach nicht passend sind. Unabhängigkeit ist für mich kein Synonym für Werbefreiheit oder den Verzicht auf Kooperationen, sondern die Entscheidungsfreiheit darüber, wie ich vorgehen und welche Inhalte ich überhaupt umsetzen möchte.

      Maximal 5 - 10% Prozent meiner Bloginhalte bestehen überhaupt aus Kooperationen und die machen mir viel Spaß, denn schließlich ist es toll, mit Partnern zusammen zu arbeiten und für gute Inhalte auch noch bezahlt zu werden.

      Ich hoffe, Du verstehst mich ein bisschen besser und ich freue mich über Deine Bereitschaft zum Austausch! :)

      Liebe Grüße und eine schöne Restwoche!

      Lu

      Delete
  4. Jepp, klaro, ich kann deine Position nachvollziehen und eins noch: Mit "Green Washing" meinte ich eher Volvic und nicht dich, da sie mit ihren Interviewfragen genau darauf abzielen :) Vielleicht liegt mein Missmut auch daran, dass ich selbst aus der Werbebranche komme, wer weiss...

    Dann wünsche ich ebenfalls eine gute Restwoche und nichts für ungut!

    ReplyDelete
  5. Such a great idea Lu! I am going to have to try this for sure :)
    xox

    ReplyDelete

I'm always happy about feedback and about getting to know your opinion! :) Thank you!